Anschluss M: „Anschlussfähigkeit der mathematischen Überzeugungen und Praktiken von Erzieher/innen und Grundschullehrer/innen als Bedingung der Vernetzung von Elementar- und Primarbereich - eine repräsentative Studie in zwei Bundesländern“

Kurzbeschreibung

Anschlussfähigkeit der pädagogisch-didaktischen Überzeugungen und Praktiken von ErzieherIn­nen und GrundschullehrerInnen werden in der einschlägigen Fachliteratur als eine wesentliche Bedingung der Kooperation und Vernetzung von Elementar- und Primarbereich beschrieben. Dies gilt auch für mathematische frühkindliche Bildung. Daher beabsichtigen wir, die Anschlussfähigkeit der mathematikdidaktischen Überzeugungen und Praktiken von ErzieherInnen und GrundschullehrerInnen zu untersuchen. Das Ergebnis soll es ermöglichen, ein Kompetenzstrukturmodell anschlussfähiger Denk- und Handlungsweisen und verschiedener Niveaustufen ihrer Entwicklung zu konstruieren.

Erkenntnisse aus dem Projekt dienen dem Profession­ali­sie­rungsprozess beider Berufe sowohl in der Aus- und Weiterbildung als auch in den Studiengängen.

Die Untersuchung findet in Bremen und in Baden-Württemberg statt.

Verbundkoordination: Prof. Dr. Ursula Carle